Leserinnenfrage: Warum heiraten Amra/Amir und Nina nicht einfach?

Diese Frage haben nun schon einige Leserinnen gestellt und deshalb versuche ich einmal möglichst kurz zu erklären, worin die Problematik dabei liegt.

Zunächst einmal der Hinweis: Auf Seite 147 kommt die Idee auf, wird dann aber verworfen.
„Zuerst dachte ich daran, dass einer von uns Amra heiraten könnte. Aber ich habe mich erkundigt, das ist verdammt schwierig und inzwischen auch keine Garantie mehr dafür, dass sie dann hierbleiben darf. Die Behörden sind in solchen Fällen sehr misstrauisch geworden, und wenn es überhaupt klappt, dann dauert es viel zu lange. Deshalb habe ich mir einen Plan überlegt, wie wir Amir nach Berlin holen können.“ (Stefan)

Probleme bei binationalen Ehen im speziellen Fall von Amra und Nina:

1. Wenn zwei so junge Menschen, von denen ein/e Partner/in bereits einen Abschiebebescheid erhalten hat, heiraten wollen, läuten bei den Ämtern sämtliche Alarmglocken.
2. Schon seit einigen Jahren werden binationale Ehen sehr erschwert. Im Vorfeld gibt es Einzelbefragungen beider Partner/innen nach sehr privaten Details und wenn sich Widersprüche ergeben, steht der Verdacht einer Scheinehe im Raum.
3. Ausländische Ehe“anwärterInnen“ benötigen einen Ledigkeitsbescheinigung des Herkunftslandes. Problematisch für Amra, diese zu bekommen.
4. Selbst wenn sie eine Heirat geplant hätten, so hätte das die Abschiebung mit großer Wahrscheinlichkeit nicht verhindert, da die Anmeldung einer Ehe beim Standesamt keine aufschiebende Wirkung für die Abschiebung hat. Die bürokratischen Vorbereitungen aber Zeit benötigen
5. Es ist nicht unbedingt eine nahe liegende und/oder einfache Entscheidung für eine 18Jährige, ihre Freundin zu heiraten, wenn sie sich noch nicht mal sicher ist, dass sie beide lesbisch sind und sich lieben. Zu einer Beziehung kam es ja erst nach der Abschiebung und dann zu heiraten und anschließend einzureisen ist extrem schwierig.

Mir sind einige verheiratete Paare bekannt, die auf diesem Weg nicht zu einem Bleiberecht des/der ausländischen Partner/in gekommen sind. Ebenso verweigerte Eheschließungen und Strafanzeigen nach der Eheschließung wegen Verdachts auf Scheinehe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s