Lesungen

Tipps für Veranstalter:

Meine Lesungen eignen sich sehr gut als Angebote im Rahmen von größeren Veranstaltungen wie CSD, Internationale Wochen gegen Rassismus, Diversity-Tag, Interkulturelle Woche, („Nennen wir sie Eugenie“ insbesondere zum Internationalen Frauentag am 8. März oder zum Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen am 25. November) … alle themenbezogenen Events mit den Schwerpunkten Flucht/Asyl/Abschiebung – Homo-/Transsexualität – Diskriminierung/Diversity

Meist sind im Rahmen größerer Kulturprogramme Zuschüsse von Stadt, Land, … möglich, die auch für kleinere Initiativen und Organisationen eine Veranstaltung leichter finanzierbar machen. Sollte es gar nicht anders möglich sein, so lese ich für Projekte und Initiativen, die größtenteils auf ehrenamtlicher Basis arbeiten, auch ohne Honorar, lediglich gegen Fahrtkostenersatz und, je nach Entfernung, Übernachtung.

 

Weitere Informationen und Leseproben gibt es auf meiner Homepage  und auf der Seite des Verlags 3.0   Außerdem kann ein kostenloses eBook mit Leseproben bei allen online-Buchhändlern downgeloaded werden. Zur Vorbereitung einer Lesung gerne ein kostenloses Leseexemplar anfordern.

Ich freue mich über Anfragen per Email  braigm@t-online.de oder telefonisch 0175 433 8013

Lesungen in Schulen und Jugendzentren / -gruppen

Gerne komme ich zu einer Lesung mit anschließendem Gespräch über das Buch und die allgemeine Problematik „Flucht / Asyl / Abschiebung“ in Ihre Schule / Klasse / Jugendgruppe.

Genauere Informationen über die Bücher finden Sie auf meiner Webseite www.maria-braig.de und auf der Seite meines Verlages www.buch-ist-mehr.de

Rückfragen gerne an: Maria Braig, Osnabrück, braigm@t-online.de, 0175 433 8013

Merken

Merken

Merken

Merken